Letzte Aktualisierung:
3.3.2016

SVEFanShopLogo
Index
Chronik
Stockschützen

1989 ließ der SV Eilsbrunn – im Zusammenhang mit dem Bau der Tennisplätze – zwei Sommer-Stockbahnen (Asphalt) erstellen.  Die Bahnen wurden mit Flutlicht ausgestattet. Am Donnerstag, dem 19. Oktober 1989, wurden die Eilsbrunner Bürgerinnen und Bürger per Wurfzettel zur Gründungsversammlung der Stockschützen in das Gasthaus Erber eingeladen (MZ v. 19.10.1989). Kontaktpersonen in der Gründungsphase waren Franz Schuhmann, Stefan Zankl und Hans Jakobides. Der Spielbetrieb der Stockschützen wurde Ende Oktober 1989 aufgenommen.

In der Jahreshauptversammlung am 23. März 1990 konnte Abteilungsleiter Stefan Zankl berichten, dass der Stockschützenabteilung bereits 35 Mitglieder angehören und ein regelmäßiges Stockschießen jeden Dienstag und Freitag stattfinde. 1994 bis 2000 war Herbert Weber Abteilungsleiter der Stockschützen, seit 2000 ist Franz Schuhmann in dieser Funktion.

Sehr bald schon wurden jeweils Vereinsmeisterschaften ausgetragen, in welchen die Meister im Einzel- wie auch im Mannschaftsschießen ermittelt wurden. Die erste Vereinsmeisterschaft wurde im Rahmen des 10jährigen Gründungsfestes im Juli 1990 ausgerichtet.

Den von der Firma Zankl aus Eilsbrunn gestifteten Wanderpokal im Einzelschießen gewann der Stifter Stefan Zankl selbst. Trostpreise gab es für den Zweit- und Drittplazierten Hans Gebert und Josef Riedlbauer. In den Mannschaftswettbewerben siegte die Moarschaft mit Franz Schuhmnn, Rudi Groß, Herbert Weber und Ernst Reißing. Den zweiten Platz belegte die Moarschaft um Manfred Böhm. Platz 3 holten sich Otto Hermann, Willi Kus, Norbert Bauer und Raimund Söllner. Mit dem undankbaren 4. Platz mussten sich Walter Zimmermann, Josef Riedlbauer, Toni Ostermeier und Ludger Bialas begnügen (MZ v. 30.7.1990).

Am 26. September 1992 fand die Vereinsmeisterschaft im Einzel- und Mannschaftsschießen statt. Neuer Vereinsmeister wurde Manfred Schindler vor Otto Herrman.

Die erste Mannschaft stieg 1992/93 – laut Bericht von Stefan Zankl in der Jahreshauptversammlung vom 30. April 1993 – in die B-Klasse auf. Die Betreuung und Einteilung der beiden Mannschaften erfolgte in dieser Saison durch Manfred Schindler. Bei der Gemeindemeisterschaft 1993 belegte der SV Eilsbrunn den 2. Platz hinter dem SC Sinzing.

Bei der Vereinsmeisterschaft am 31. Juli 1993 traten 20 Einzelteilnehmer und fünf Mannschaften an. Beim Einzel- bzw. Zielschießen bewies Josef Nenning die größte Treffsicherheit und sicherte sich mit 116 Punkten den Sieg vor Hans Jakobides mit 101 und Rudolf Meier mit 95 Punkten. Den heiß umkämpften Titel im Mannschaftswettbewerb holte sich die „Moarschaft V“ mit Walter Zimmermann, Otto Hermann, Raimund Söllner und Rudi Meier vor den Mannschaften unter Führung von Manfred Schindler und Josef Nenning.

Im Sommer 1993 erfolgte die Teilnahme an 15 Turnieren und im Winter 1993/94 die Teilnahme an acht Turnieren. Nach Übernahme der neuen Stockbahnen 1996 war nochmals ein Aufschwung in der Stockabteilung zu verzeichnen.

In der Saison 1996 nahmen die Mannschaften an 33 verschiedenen Wettbewerben teil. Der 1. Mannschaft gelang der Wiederaufstieg in die B-Klasse auf Asphalt. Auf Eis wurde im Kreispokal ein sehr guter 3. Platz erreicht. Bei der Vereinsmeisterschaft 1996 wurde Günter Hummel Einzelsieger mit 124 Punkten, Mannschaftssieger wurden Reißing, Groß, Meier und Ostermeier.

Die Stockabteilung des SV Eilsbrunn führt jährliche Dorfmeisterschaften durch. Am 28. September 1996 fand die erste Dorfmeisterschaft der Eilsbrunner Stockschützen statt. Es traten 12 Mannschaften in zwei Gruppen gegeneinander an. Die Gruppe I umfasste die „Legionäre“, „Filzläuse“, „Holzwürmer“, „Rastellis“, „Massierer“ und „Anstreicher“, die Gruppe II die „Wildschützen“, den „Ausschuss“, „Löschtrupp“, „Schlauchtrupp“, die „Brez’nbacker“ und die „Zwetschgenbauer“.

Die Saison 1997 wurde mit einem Pokalturnier eröffnet, 27 Mannschaften auch aus anderen Vereinen waren am Start. Bei der Vereinsmeisterschaft am 5. Juli wurde Ernst Reißing Sieger im Einzelschießen, bei den Mannschaften siegte das Team Zimmermann, Reißing, Meier und Faltermeier.

Im September 1997 fand die zweite Dorfmeisterschaft mit 40 Teilnehmern statt. Ab 1997 wird ein Turnier zum Gedenken an den verunglückten Sportkameraden Georg Reinwald abgehalten. Größter sportlicher Erfolg war in dieser Saison 1997 die Erringung des ersten Platzes beim Kreispokal durch die erste Mannschaft. Bei der Durchführung der Meisterschaft der C-Klasse im Eisstadion erreichte die Mannschaft Franz Schuhmann, Manfred Schindler, Rainer Schultka und Wilhelm Flauger unter 15 gemeldeten Mannschaften mit 20:8 Punkten den 3. Platz. Damit gelang der Aufstieg in die B-Klasse (MZ v. 4./5.11.2000)! Der Vereinsausschuss beglückwünschte am 9.11.2000 die Stockabteilung zu diesem Aufstieg.

Den bis dahin größten sportlichen Erfolg seit Bestehen der Stockabteilung erkämpften sich die Stockschützen des SV Eilsbrunn bei der Meisterschaft der Kreisklasse A in der Regensburger Donau-Arena im Februar 2003. Unter 15 angetretenen Teams schaffte die Mannschaft Franz Schuhmann, Andreas Simmerl, Hermann Rosenmeier und Willi Flauger den Aufstieg in die Kreisliga. Dieser Erfolg lag vor allem im Trainingseifer der Aktiven begründet, die im Schnitt drei Mal in der Woche am Training teilnahmen (MZ v. 6.2.2003).

Bei der Kreismeisterschaft der Stockschützen auf Asphalt in der D-Klasse im Juni 2003 in Lappersdorf erkämpfte sich die 2. Mannschaft des SV Eilsbrunn mit den Spielern Manfred Schindler, Ernst Reißing, Klaus Engl und Reiner Schultka den Aufstieg in die C-Klasse (MZ v. 13.6.2003).

Auf Antrag von Franz Schuhmann in der Vereinsausschuss-Sitzung vom 5.6.2003 wird zukünftig einer Mannschaft, der ein Aufstieg in die jeweils nächsthöhere Klasse gelingt, ein Zuschuss zur Aufstiegsfeier gewährt. Exemplarisch seien hier die Veranstaltungen des Jahres 2001 aufgeführt: 24.5.2001 Vereinsmeisterschaft Stockschützen 14.7.2001 Pokalturnier Stockschützen 15.9.2001 Dorfmeisterschaft Stockschützen 22.10.2001 Reinwald-Gedächtnisturnier

Beim Wettbewerb 2003 traten 18 Teilnehmer zum Zielschießen an. Ernst Reißing zeigte die besten Nerven und verwies Willi Flauger und Sebastian Ludwig auf die Plätze zwei und drei. Beim Mannschaftsschießen belegte unter sechs Teams die Mannschaft Sebastian Ludwig, Hans Gnad und Reiner Schultka Platz eins (MZ v. 14./15.6.2003).

Bei der 7. Dorfmeisterschaft im September 2004 beteiligten sich zwölf Mannschaften. Es siegte das Team Norbert Wagner, Josef Nenning, Walter Engl und Bernhard Eichenseer (MZ v. 25./26.9.2004).

Da Franz Schuhmann der Stockabteilung nicht mehr als Abteilungsleiter zur Verfügung stand, fand am 5.01.2007 in der Gaststätte Erber eine ausserordentliche Mitgliederversammlung satt. Von den 12 anwesenden Abteilungsmitgliedern wurde das neue Führungskolleg einstimmig gewählt:

1. Abteilungsleiter: Ernst Reißing
2. Abteilungsleiter: Manfred Schindler
Kassier: Andreas Simmerl.

Der Spielbetrieb wird mit einer Mannschaft im Sommer 2007 fortgeführt und die zweite Mannschaft abgemeldet.

[Index] [Abteilungen] [Verein] [Chronik] [Fotos] [Impressum]